In Feierlaune informieren

Barntrup (ar). Als der Musikzug Hagen unter der Leitung von Klaus Beckmann mit seinen 22 Mitgliedern am Samstagabend im Feuerwehrhaus des Löschzuges Barntrup loslegte, war die große Fahrzeughalle schon rappelvoll mit Besuchern. Viele Barntruper hatten sich auf den Weg ins Kälbertal gemacht, um die Traditionsveranstaltung, die immerhin schon zum 17. Mal stattfand, zu besuchen.

Eigentlich ist dieser Event zur Information über die Feuerwehr gedacht, doch stand offensichtlich das Feiern, Klönen und Tanzen im Vordergrund. Offiziell eröffnete Zugführer Patrick Reese den Abend erst, nachdem der Musikzug schon die Stimmung in die richtige Richtung gelenkt hatte, und bis dahin hatten die unermüdlichen Zapfer an den zwei Tresen schon alle Hände voll zu tun. Galt es doch immer, die eleganten Bierseidel zu füllen, von denen jeder Besucher beim Eintritt in die Halle einen erhalten hatte.

Quasi hinter den Kulissen, nämlich in einer kleinen Nebenhalle, hatte die Kochgruppe schon das ebenfalls traditionelle leckere Grünkohlessen vorbereitet, und die anschließende Verköstigung der vielen Gäste war eine echte logistische Herausforderung. Lange Schlangen bildeten sich an beiden Seiten der Ausgabe, doch mit einer routinierten wahren Meisterleistung wickelte das große Team um Jörg und Melanie Mengedoht das Auffüllen der Teller mit Kartoffeln, Grünkohl, Würsten und Fleisch ab.

Lautstärke schwoll aufDüsenjet-Niveau an

Eine derartige Menge Menschen in rund einer halben Stunde „abzufüttern“, das muss dem „Sondereinsatztrupp“ erst mal jemand nachmachen. Natürlich blieb genügend übrig, um die fleißigen Helfer, die am nächsten Tag den Abbau der vielen Bierzeltgarnituren erledigen wollten, ebenfalls zu verköstigen.

Dann sollten wieder die acht Fahrzeuge zurück in ihre Halle dürfen, die für die große Sause hatten weichen müssen. Diese riesige, nüchterne Halle für ein solches Fest herzurichten, hatte den Löschzug schon viel Arbeit gekostet, doch hatte es sich gelohnt. Bunte Lampions und fast schummeriges Licht zauberten trotz der Hallengröße eine fast schon intime Atmosphäre. Die Lautstärke schwoll auf Düsenjet-Niveau an, und der Musikzug Hagen gab bis Mitternacht sein Bestes. Märsche, Polkas und populäre Blasmusik animierten zum Wegtanzen der genossenen Kalorien, und die Stimmung hielt sich stundenlang auf dem Höhepunkt.

Viele Wehren aus der Umgebung, aus Sonneborn, Alverdissen, Blomberg, Lüdinghausen, dem Kalletal und sogar aus Horn-Bad Meinberg und Schlangen hatten mit Abordnungen den Weg ins Kälbertal gefunden, und man pflegte regen Austausch unter den Kameraden. Insgesamt stellte der Löschzug Barntrup eine Megafeier auf die Beine, und Löschzugführer Patrick Reese dankte explizit der rührigen „Sondereinsatztruppe“ sowie den Partnerinnen und Partnern der Helfer, die mit ihrer Unterstützung erst dieses Ereignis möglich gemacht hatten.