Wie alles beim TSV begann …

Extertal-Bösingfeld (nl). 111 Jahre – diesen besonderen Geburtstag feiert der TSV Bösingfeld in diesem Jahr. Doch wie fing eigentlich alles an?

Der Grundstein des heutigen Turn- und Sportverein (TSV) Bösingfeld wurde im Jahre 1908 mit der Gründung des Männerturnvereins „TV 08 Bösingfeld“ gelegt. Die turnfreudigen Männer übten ihren Sport in einfachen Sälen aus. Und trotz der Wirrungen des Ersten Weltkriegs bestand der Verein weiter und nahm bald wieder den Turnbetrieb auf.

1937 erfolgte der erste Zusammenschluss mit dem Rasensportverein Bösingfeld per Verordnung der Reichssportführung. Bis in die Kriegsjahre war dieser Verein aktiv, brach 1945 jedoch zusammen, wodurch die Vereinsarbeit zunächst beendet wurde. Doch bereits im Januar 1946 kamen die Vereinsmitglieder zur ersten Generalversammlung zusammen und der Turn- und Sportverein wurde unter der Leitung von Hans Fröhlich neu gegründet.

Nachdem der Vorsitz in den ersten Jahren häufig wechselte, übernahm 1968 Hans Joachim Egberts den Vorsitz und baute den Verein grundlegend so auf, wie wir ihn heute kennen.

2008 übernahm dann Carlo Eggers, der tatkräftig von seinen Vertretern Ricarda Kuhfuß, Ulrich Müller und Axel Heldt unterstützt wird. Das gesamte Team setzt sich mit viel Engagement und immer neuen Ideen dafür ein, dem Titel als „zweitgrößtem Verein in Lippe“ gerecht zu werden.

Der TSV in Zahlen –

damals und heute

Über die Mitgliederzahlen des ersten Jahres ist nichts bekannt. Im Jahr 1947 erschienen 80 Mitglieder zur Generalversammlung und im Jahr 1954 zählte der Verein 162 Mitglieder. Im 111. Geburtstagsjahr 2019 zählt der Verein 1968 Mitglieder. Und die Mitglieder haben ein Alter von drei Monaten bis über 90 Jahre.

Der Verein hat zurzeit 16 Abteilungen. Diese teilen sich auf die drei Sparten auf. Neu ist in diesem Jahr die Abteilung der Cheerleader dazugekommen, welche bereits Erfolge verzeichnen kann.

Zu den festen Angeboten in den Abteilungen kommt ein Angebot von rund 50 Kursen, an denen auch viele Nichtmitglieder teilnehmen, sodass der Verein sich mit knapp 600 Kursteilnehmern brüsten kann.

Erweitert wird das Angebot auch noch durch eigene Gruppen für den Rehasport in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern „Praxis Physiobalance“ von Ricarda Kuhfuß und in der Physiotherapiepraxis Ivonna Brzezinska. Momentan umfasst das Angebot rund 35 Gruppen – von Psychomotorik für Kinder über Rückenfitness, Lungensport und Koronarsport hin zu Hocker- und Seniorengymnastik.

Um dies alles leisten zu können, arbeiten im Verein 100 Trainer und Kursleiter, die die Sportbegeisterten immer zu neuen Höchstleistungen antreiben. So konnten im vergangenen Jahr 65 Sportler das Deutsche Sportabzeichen ablegen.

Aussicht

Im Laufe der nächsten Wochen neigen sich die Winterkurse im TSV dem Ende entgegen. Das ist die Chance, in die Frühjahrskurse frisch mit einzusteigen. In den Bereichen Bewegung, Entspannung und Fitness starten wieder viele Kurse für klein und groß.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten des TSV Bösingfeld sind ebenfalls auf der Internetseite www.tsv-boesingfeld.de zu finden. Dort kann sich auch online angemeldet werden. Informationen zu den Kursen können zudem dem Programm entnommen werden, welches vielerorts ausliegt.

„Wir möchten darauf hinweisen das wir bei Problemen gerne helfend zur Seite stehen, getreu dem Motto „Wir finden eine Lösung“, so der TSV. Zudem stellt der Verein auch in diesem Jahr wieder zwei Bufdi (stellt Bundesfreiwilligendienst) -Plätze zur Verfügung, welche es zu besetzen gilt.