Jörg Mengedoht wird neuer Brandschutztechniker für Barntrup

Barntrup (red). Jörg Mengedoht ist ausgebildeter Brandschutztechniker und in dieser Funktion wird er nun für die Stadt Barntrup tätig. Eine sicher nicht immer leichte Aufgabe, denn sein Besuch anlässlich einer Brandverhütungsschau kann für den Besitzer unter Umständen Kosten nach sich ziehen. Ab sofort wird Jörg Mengedoht die Brandverhütungsschauen im Stadtgebiet durchführen.

Bürgermeister Jürgen Schell überreichte ihm im Beisein von Stadtbrandinspektor Stefan Jakob die erforderliche Beauftragung. Er tritt die Nachfolge von Anja Upmeier an, die diese Aufgabe davor wahrgenommen hat.

Jörg Mengedoht ist ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup tätig und übt dort zusätzlich das Amt des Pressesprechers aus. Jörg Mengedoht freut sich auf seine neue Aufgabe.

Grundlage für seine Arbeit ist hier das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katstrophenschutz. Hiernach sind alle Gemeinden zu Brandverhütungsschauen von größeren Gebäuden verpflichtet. Der Brandschutztechniker wird insbesondere vor allem Versammlungshäuser, Verwaltungsgebäude, Schulen, landwirtschaftliche Gebäude und Gewerbebetriebe auf Gefahrenquellen hin überprüfen.

Er kontrolliert u.a. die Flucht und Rettungswege, deckt organisatorische und bauliche Brandschutzmängel auf, vor allem zur Sicherheit von Mensch und Tier, aber auch um größere Schäden zu verhindern.

Hat der Brandschutztechniker Mängel festgestellt, meldet er dies den entsprechenden Fachämtern. Die Besitzer müssen dann für Abhilfe sorgen. Der Besuch des Brandschutztechnikers ist auch nicht gänzlich kostenlos.

Abgerechnet wird hier nach der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Durchführung der Brandverhütungsschau in der Stadt Barntrup.

Erheblich teurer jedoch können die geforderten und erforderlichen Brandschutzmaßnahmen werden. Eine Brandverhütungsschau muss nach dem Gesetz in einem turnusmäßigen Intervall durchgeführt werden.