Aktive Meierberger für den Naturschutz

Extertal-Meierberg (nl). Kürzlich fanden in Meierberg gleich zwei Veranstaltungen statt. Vormittags haben 17 Erwachsene und drei Kinder Müll gesammelt. „Am Ende der Aktion war der Anhänger voll, was uns gefreut aber zugleich erschreckt hat. Es ist immer wieder sehr traurig zu sehen, dass so viel Müll achtlos in die Natur geworfen wird“, so die Meierberger bei ihrer Bilanz.

Und am Nachmittag widmete sich Dorfgemeinschaft Meierberg einem Projekt des Naturschutzes. Unsere Vögel haben es immer schwerer einen geeigneten Nistplatz zu finden, daher haben sie 44 Nistkästen mit den Meierberger Kindern zusammen gebaut.

Mit 19 Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern und Großeltern war die Veranstaltung sehr gut besucht und hat die Erwartungen noch übertroffen. 44 Nistkästen haben sie generationenübergreifend zusammengebaut, und jeder Nistkasten konnte mit Namen versehen werden. „Wir haben uns gefreut, dass wir den Vögeln ein neues, sicheres zuhause geben konnten. Des Weiteren war es sehr schön, dass sich die Familien in Meierberg besser kennenlernen konnten. Auch die Kinder haben sich teilweise das erste Mal gesehen. Die Kinder hatten Spaß beim Zusammenschrauben der Kästen und anschließenden Streichen mit ökologischer Holzwachsfarbe“, so Nadine Hellmuth von der Dorfgemeinschaft Meierberg. Und weiter: „Solche generationenübergreifenden Projekte fördern den Zusammenhalt im Dorf und sind uns ein großes Anliegen“.

Zum Abschluss wurden noch einige der Nistkästen auf dem Friedhof in Meierberg aufgehängt. Der Rest wird an verschiedenen Standorten in Meierberg angebracht und die Kinder haben sich „verpflichtet“, ihre Nistkästen einmal im Jahr zu reinigen, damit die Vögel jedes Jahr wieder eine saubere Brutstätte haben.

„Mir als Organisatorin ist es auch sehr wichtig, allen Baumeistern sowie dem Organisationsteam ein großes Dankeschön auszusprechen. Es haben auch im Hintergrund viele helfende Hände zum Gelingen beider Veranstaltungen beigetragen. Die Verpflegung war sowohl vormittags als auch nachmittags sehr gut. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass man sich aufeinander verlassen kann“, so Nadine Hellmuth.