LEADER-Förderbescheide für Barntrup & Dörentrup

Nordlippe (rto). Eine „Rundreise“ mit Förderbescheiden in einer Größenordnung von insgesamt über 185.000 Euro unternahmen jetzt Vertreter der Bezirksregierung Detmold und des Leader-Managements. Besucht und bedacht wurden dabei drei Projekte der LEADER-Region Nordlippe in Hillentrup, Dörentrup und Alverdissen.

Erster Treffpunkt war die Grillhütte Kortstal in Dören-trup-Hillentrup. Hier übergaben Konstantin Plümmer und Ann-Kathrin Niemann rund 53.700 Euro an den Verein Nachbarschaft Hillentrup e. V.. Das Geld soll dazu genutzt werden, die oft frequentierte Wanderhütte mit der öffentlichen Wasser- und Stromversorgung zu verbinden sowie mit einem Sanitäranbau die Abwasserentsorgung zu gewährleisten. Die Wanderhütte Hillentrup mit Vorplatz bildet eine wichtige Grundlage für die Arbeit der Nachbarschaftshilfe. Synergieeffekt ergeben sich zum LEADER-Projekt Dorf der Tiere 2.0 und 3.0.. Konstantin Plümmer hob das Projekt als bespielhaft und für den Tourismus in der Region interessant hervor. Von der EU kommen insgesamt rund 43.000 Euro der Förderung, die ein Gesamtvolumen von etwa 83.000 Euro hat. Die Differenz zur Förderung übernimmt die Gemeinde Dören-trup mit rund 20.000 Euro und der Nachbarschaftsverein mit rund 9.000 Euro an Eigenhilfe.

Weiter ging es zum Freibad in Dörentrup. Hier fand die Übergabe des Förderbescheides für das Projekt Discgolf an den Verein TSV Hillentrup e. V. statt. Das Projekt Discgolf soll die Attraktivität Dörentrups als Freizeit- und Bewegungsort erhöhen und zudem den Bereich Pottkuhle stärken. Dort sollen neun Discgolfbahnen mit entsprechender Infrastruktur entstehen. Die Gemeinde Dörentrup plant in einem separaten LEADER-Projekt die weitere Attraktivierung des Landschaftsparks Pottkuhle im Bereich Biodiversität und Erholung. Für das Discgolf-Projekt gab es rund 7.800 Euro, davon rund 6.200 Euro von der EU. Das Gesamtprojekt kostet etwa 12.000 Euro wobei der Gemeindeanteil bei rund 3.000 Euro und der Eigenanteil des Vereins bei 1.200 Euro liegen. Konstantin Plümmer freute sich darüber, dass hier auch Dinge gefördert würden, die sonst keinen Zugang zu Fördermittel hätten.

Letzter Treffpunkt auf der Reise war das Sporthaus in Alverdissen. Hier übergab der Vertreter der Bezirksregierung die größte Summe mit rund 123.000 Euro. Für das Projekt „Multifunktionsspielfeld Alverdissen“ an den Vorstand des TBV Alverdissen e.V.

Seit dem Jahr 2015 ist das Projekt dort schon in der Planung. An dem vorgesehenen Feld ist sogar schon eine Flutlichtanlage, gesponsert durch Markus Sundermann, aufgestellt. Wie der Vorsitzende des Vereins Thomas Schwiekendiek sagte, soll das neue Multifunktionsfeld eine Nutzbarkeit für verschiedene Sportarten darstellen und auch anderen Vereinen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Konstantin Plümmer lobte das Engagement und sagte, dass das LEADER-Projekt gut in die Strategie passe, die Lebensbedingungen auf dem Land zu verbessern. Von der Fördersumme kommen rund 98.500 Euro von der EU. Die Stadt Barntrup wird sich daran mit 35.000 Euro beteiligen und der Kreis Lippe mit 5.000 Euro. Rund 26.500 Euro steuert der Verein als Eigenleistung zu dem circa 193.000 Euro teuren Projekt bei.

Alle Projekte werden wie ersichtlich durch erhebliche Mittel der Europäischen Union finanziert. Zudem beteiligen sich bei den Projekten auch das Land Nordrhein-Westfalen und die jeweils betreffenden Kommunen an den Kosten für die Realisierung der Projekte.

Die LEADER-Region Nordlippe ist nach Aussagen des Vertreters der Bezirksregierung sehr gut aufgestellt und - was die Zuschüsse angeht - ganz weit vorne dabei.

Der Region stehen für die Umsetzung von lokalen und regionalen Projekten Fördergelder in Höhe von 2,3 Mio. Euro zur Verfügung. Derzeit befinden sich 14 Projekte in den Gemeinden Barntrup, Dörentrup, Extertal und Kalletal in der Umsetzung.