Ausnahmezustand in der Kalletal-Metropole

Kalletal-Hohenhausen (nl/ red). Es geht wieder los: Was den Rheinländern der Karneval, ist den Hohenhausern ihr Heimatfest. Alle zwei Jahre veranstaltet die Vereinsgemeinschaft Hohenhausen dieses Traditionsfest, und dann herrscht in der Kalletal-Metropole der Ausnahmezustand. Vom 21. bis 26. August geht nicht nur in den Festzelten „die Post ab“. Anlässlich des 50. Geburtstages der Gemeinde Kalletal wird sogar ein Tag länger gefeiert.

Bereits am Mittwoch, 21. August, findet ab 19.30 Uhr für alle Interessierten eine unterhaltsame Feierstunde anlässlich des Gemeinde-Jubiläums statt. Der Eintritt ist frei. Offiziell eröffnen werden Bürgermeister Mario Hecker als Schirmherr und Iris Schön, Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Hohenhausen, das Heimatfest am Donnerstag, 22. August, im Anschluss an den Lampionzug. Dieser startet, bedingt durch die Baustelle Hohenhauser Straße, nur an den Treffpunkten Mühlenbrede/Eichkamp und dem Kinderspielplatz Lohberg. Einen neuen Platz im Festprogramm hat der „Bunte Nachmittag“ der Kalletaler Senioren gefunden: Kaffee, Kuchen sowie musikalische Unterhaltung mit den „Nordhessischen Tenören“ und der Gruppe „Zeitlos“ gibt es am Freitag, 24. August, ab 14.30 Uhr. Für die Jugend legt abends DJ Ritchie auf.

Am Samstagnachmittag gibt es ab 15 Uhr „Randale“ im Festzelt. Der Verein für Kinder- und Jugendarbeit im Kalletal, kurz KJK, bietet einen abwechslungsreichen Kindernachmittag mit der bekannten Band aus Bielefeld, Kinderschminken und Spielmobil an. Ab 20 Uhr bittet „Eine Band namens Wanda“ zum Schwof auf das Parkett.

Am Sonntag übernimmt der Fanfarenzug „Blau-Weiß“ Kalletal ab 8 Uhr das musikalische Wecken der Hohenhauser. Der Gottesdienst im Festzelt, den Posaunenchor und Gospelchor mitgestalten, beginnt, anders als im Programmheft angegeben, bereits um 9.30 Uhr. Der große Festzug formiert sich ab 13 Uhr im Wohngebiet Mühlenbrede/ Eichkamp. Bedingt durch die Baustelle werden Festwagen und Fußgruppen wie bereits vor zwei Jahren vom Startpunkt die Alternativstrecke B 238 – Diekbrede – In den Ellern – B 238 nehmen. Anschließend ist Stimmung und Fröhlichkeit in den Festzelten mit musikalischer Unterstützung der Kapellen des Umzuges und der „Reiner Irrsinn Show“ angesagt.

Mit dem traditionellen „Katerfrühstück“, das weit über die Grenzen des Kalletals hinaus bekannt ist, klingt das Heimatfest am Montag ab 10 Uhr aus. Für die musikalische Unterhaltung sorgen „Die 2 Schweinfurter“. Gegen 14 Uhr werden die schönsten Festwagen und Fußgruppen prämiert.