Staatssekretär bei „Jugend unter Dampf"

Dörentrup-Farmbeck (red). Hoher Besuch bei der Initiative „Jugend unter Dampf“: Der Parlamentarischer Staatssekretär MdB Stefan Zierke des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat sich in Dörentrup über die Angebote für junge Menschen informiert.

Einem Rundgang über die Bahnmeisterei Farmbeck mit Projektkoordinator Jochen Brunsiek schloss sich ein Gesprächsaustausch mit Jugendlichen und Netzwerkpartnern im Europawaggon der Landeseisenbahn Lippe (LEL) an.

„Bemerkenswert, mit welcher Energie & Begeisterung die Jugendarbeit hier praktiziert wird“, beschreibt Zierke seinen Eindruck. Das BMFSFJ unterstützt bereits Aktivitäten in Nordlippe. Über das Programm „Demokratie leben!“ unter anderem für die Lackierung des Europawaggons sowie für den Demokratie-Express, der in Kooperation mit den örtlichen Jugendeinrichtungen Aktionen durchführt und auf der Extertalbahn und Begatalbahn zwischen Bösingfeld, Barntrup und Dörentrup unterwegs ist. Diese Angebote möchte die LEL gerne auf das gesamte Kreisgebiet ausweiten.

Zierke interessiert, was es braucht, damit wieder Züge bis Lemgo fahren können. Und warum der Verein mit dem Europawaggon noch nicht in der Bundeshauptstadt war. „Gerade weil er ja für das Deutsche Schienennetz zugelassen ist“, betont Zierke.

Aber auch die Jugendlichen haben Wünsche: Tim und Daniel setzen sich besseres W-LAN an den Jugendzentren im Gemeindegebiet ein. „Ein besseres ÖPNV-Angebot steht zudem auf der Agenda der Jugendlichen“, weiß Johanna Müller von der Dörentruper Jugendarbeit zu berichten, die anschließend auch das Video zur Gemeinschaftsaktion U18-Europawahl in Farmbeck präsentierte. „Der Kontakt zu Staatssekretär Zierke ist bei einer Veranstaltung der Bertelsmann-Stiftung in Berlin entstanden“ erklärt LEL-Ideengeber Thorsten Försterling, der dann auch unmittelbar eine Einladung nach Nordlippe aussprach. Jörg Düning-Gast als allgemeiner Vertreter des Landrats erläutert, dass „die Jugendförderung des Kreises die Jugendarbeit der Landeseisenbahn Lippe seit zehn Jahren fachlich wie auch aus Projektmitteln des Jugendetats gerne fördert.“

Ebenso zeigt sich Bürgermeister Friedrich Ehlert begeistert: „Wir freuen uns, das die Landeseisenbahn diesen alten Bahnhof wieder mit Leben füllt. Und die offene Jugendarbeit in Dörentrup mit seinen vielseitigen Angeboten bereichert.“