Eine Oktoberfest-Sause der Extraklasse

Barntrup-Alverdissen (red). Bis auf den letzten Platz besetzt war am Samstag die liebevoll ausgeschmückte Mehrzweckhalle in Alverdissen, als erstmals Hauptmann Dieter Düwel die Gäste zum Auftakt des Oktoberfestes der 2. Kompanie begrüßte.

Schon die in blau-weiß gestaltete Dekoration sorgte für das erste Aha-Erlebnis, als die Gäste den Saal betraten. Das Alverdisser Königspaar, Eckhard II. Marohn und Michaela I. Düwel mit Hofstaat, der 1. Vorsitzende Willi Düwel, Oberst Jörg Kleemann, 2. Vorsitzender Sven Logermann und Major Stefan Grote vom Bataillonsvorstand konnten neben den zahlreichen Mitgliedern der Kompanie und großen Abordnungen der befreundeten Schützenvereine aus Barntrup, Bösingfeld, Humfeld und Sonneborn mit ihren Majestäten begrüßt werden.

Dabei waren die „Kaiserjäger“ aus Bösingfeld und die „Kaiserjägerfrauen“ aus Barntrup bei ihren Kaiserjägerfreunden in Alverdissen überaus zahlreich vertreten. Ebenfalls hatte sich eine Abordnung aus dem benachbarten Reine auf den Weg gemacht, dieses Event mitzuerleben. Als Gastgeschenk erhielten die Schützenkönige gravierte Maßkrüge, die Königinnen einen Blumenstrauß. Selbstverständlich war auch das Alverdisser Prinzenpaar von den Carnevalos, Thomas und Irina Schwekendiek mit von der Partie.

Alle Gäste und auch das Bewirtungsteam der Humfelder „Reiterstuben“ hatten sich dem Anlass entsprechend mit Trachtenkleidung in Schale geworfen, der Standort des Festes hätte ebenso gut irgendwo in Bayern sein können. Aber nein, es galt, das Alverdisser Oktoberfest zu feiern, was auch in diesem Jahr hervorragend gelang.

Nach einem mit bayrischen Schmankerln bestückten Büffet, welches sehr guten Anklang fand, startete die Riesensause mit der Band „Münchner Gaudiblosn“, die den Gästen mächtig einheizte und für echte Oktoberfeststimmung sorgte. Gestartet mit zünftigen Liedern aus der südlichen Region ging die Gruppe zu den aktuellen Charts, zu denen gefeiert und geschunkelt wurde, über.

Die zur Festhalle umfunktionierte Mehrzweckhalle mit Tanzfläche und Biergarten bot sich als Partymeile an, alle Gäste wurden von der Stimmung ergriffen und feierten bis in die frühen Morgenstunden. Festwirt Dominik Szameitat hatte keine Mühen gescheut, mit seinem Team für ein gelungenes Fest zu sorgen. Der Dank des Hauptmanns richtete sich an den Vorstand mit Leutnant Daniel Düwel und Spieß Maik Rothhaus, den Freundeskreis und die Vorstandsfrauen sowie an alle Sponsoren und Gäste, die dieses Fest ermöglicht und mitgestaltet hatten.

Insgesamt sicherlich eine positive Erinnerung an ein Oktoberfest der Extraklasse. Bis zum nächsten Fest in zwei Jahren!