Weihnachtsaktion: Der Weihnachtsmann ließ Kinderaugen strahlen

Nordlippe (ar). Weihnachten ist Wunschzettelzeit, und wer am Dienstagabend in die Gesichter der vielen kleinen Wunschzettelschreiber schaute, konnte die gespannte Erwartung darin sehen. Im Extertaler Restaurant Adria liefen am späten Nachmittag 26 Kinder ein, im Schlepptau Mama, Papa, auch Geschwister sowie Oma und Opa. Da tat sich etwas Großes, denn in dem Saal funkelte ein reich geschmückter Weihnachtsbaum, waren Tische in langen Reihen angeordnet und, die Hauptsache, viele Tische mit toll verpackten Geschenken beladen. In Front der Gäste ein einsamer Stuhl, und jeder ahnte wohl, wozu, denn der war für den Weihnachtsmann reserviert,

Die immerhin schon siebte Wunschzettel-Aktion des Nordlippischen Anzeigers hatte den heiligen Mann doch etwas unter Druck gesetzt. Die vielen Wünsche von Kindern aus ganz Nordlippe wollten bearbeitet werden. Ob die Kinder auch brav gewesen waren, war von seinen himmlischen Gehilfen bestätigt worden, dann mussten die Geschenke verpackt und zugeordnet werden, damit auch immer das passende an den richtigen Empfänger geriet. Und als Frank Fischer vom Nordlippischen Anzeiger nach seiner Begrüßung der Gäste dazu aufforderte, den Weihnachtsmann gemeinsam herbeizurufen, kam dieser tatsächlich hereinmarschiert. Bedächtig, wie es sich für ihn gehört, mit einer Glocke läutend und mit einem dicken Sack auf der Schulter. Sofort hatte er die Aufmerksamkeit auch der jüngsten Teilnehmer. In der angenehm familiären Atmosphäre fiel es ihm dann leicht, seiner Aufgabe nachzukommen. Aus dem Goldenen Buch verlas er die Namen der Kinder, die vor ihm erscheinen sollten, und er händigte ihnen Geschenke aus, die teilweise sogar dieselbe Größe hatten, wie die Beschenkten. Auf seine Frage nach einem Gedicht oder Lied gab es einige Kinder, die etwas Kleines vortragen konnten, andere glänzten mit langen, konzentriert vorgetragenen Gedichten, einige Kinder trauten sich sogar, gemeinsam mit ihren Müttern zu singen.

Überaus positiv, dass doch solche Traditionen leben und die Aktion damit nicht nur zum reinen Geschenkeempfang geriet. Mit aufwendig gestalteten Wunschzetteln, manche allein geschrieben, manche mithilfe der Eltern oder Geschwister, hatten die Kinder ihre Wünsche angemeldet, und die strahlenden Gesichter zeigten, dass auch jedes Geschenk das richtige war und an die richtige Adresse gelangte. Viel Lego, viel Barbie, viel Playmobil, viel Spielzeug, mit dem aktiv gespielt werden kann, was manche Kinder auch gleich ausprobierten. Aber anerkennenswert, dass sich kein Digitalkram darunter befand, der die Kinder in ihrer eigenen Kreativität eher einschränkt.

Da hatten Kinder genau die richtigen Wünsche geäußert und der Weihnachtsmann konnte sie mit großzügiger Unterstützung der Hauptsponsoren, dem Restaurant Adria in Extertal, Autohaus Sievert in Barntrup, der Schaumburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit und der Küchenwerkstatt Stephan Blome in Barntrup tatsächlich erfüllen. Nicht zu vergessen auch die himmlischen Helfer der Spielzeuginsel Rinteln, von Teddy Toys in Hameln und dem Papierladen Noth in Bösingfeld.

Was für eine Feier, die mit vielen Erwartungen begann, und aus der Kinder mit strahlenden Augen und einem großen Geschenk heimfuhren. Ein ganz herzlicher Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

Die Fotos zur Wunschzettel-Aktion gibt’s in unserer Weihnachtsausgabe.