Dringender Appell an die Dorfgemeinschaft

Kalletal-Heidelbeck (fmt). War es das letzte Mal, dass man sich zum nachfestlichen Spaßwettbewerb am Dorfgemeinschafshaus in Heidelbeck getroffen hat? Ein Zettel am Kuchenbuffet mahnt mit großen Lettern jedenfalls davor. „Das Ende der Dorfgemeinschaft? Das Ende des Dorfes!!!“, so steht es dort geschrieben. Jutta Brand, langjährige Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, stellt sich bei den Neuwahlen im Februar nicht mehr zur Wahl und sucht dringend einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin. Bis jetzt ist aber niemand in Sicht. Findet sich niemand, so die aktuelle Vorsitzende, wird das wohl auch das Aus für das Haus und die darin stattfindenden Veranstaltungen sein.

Zum 11. Mal hat die Dorfgemeinschaft Tevenhausen/Heidelbeck in diesem Jahr zum Weihnachtsbaumweitwerfen eingeladen. Bei gewohnt schlechtem Wetter waren dazu auch nicht mehr so viele Teilnehmer wie sonst in den Jahren gekommen.

Die anwesenden Besucher trafen sich zunächst im Dorfgemeinschaftshaus zur gemütlichen Kaffeerunde. Von dort ging es dann eben nur kurz in die schlechte Witterung, um den Wurf hinzulegen. Die abgesperrte Wurfzone zeigt auf Grund des seit letztem Jahr gültigen Rekordes von Ingmar Tölle von 13,92 Meter, eine Weite von 15 Metern. Gemessen wird jetzt auch mit einem Laserstrahlmessgerät, so dass die Weiten exakt angezeigt werden. Andreas Kunst, Uwe Rinatzki und Dirk Tölle bildeten wie gewohnt das Meß- und Buchführungsteam.

„Wir brauchen solche Veranstaltungen um die Kosten für das Haus in Höhe von 1.200 Euro jährlich aufzubringen. Dazu gibt es noch im zweijährigen Wechsel das Entenrennen auf den Kalle und das Kartoffelfest. Das muss aber alles organisiert werden“, sagt die scheidende Vorsitzende der Dorfgemeinschaft. „Zu Beginn waren es einmal 12 Gruppen die das Haus nutzten, jetzt sind es noch vier. Die AWO, der Sportverein, die Kirche und die Freikirchliche Gemeinde sind noch im Haus“, beklagt sie die Situation und sieht schon die Schließung des Hauses voraus.

Doch in diesem Jahr hatte sie zusammen mit den helfenden Frauen am umfangreichen Kuchenbuffet noch einmal einiges zu tun. “Kaffee satt“ und die leckerem Torten sorgten neben den vielen Gesprächen doch für einen unterhaltsamen Nachmittag.

Der 11. Weihnachtsbaumweitwurf-Wettbewerb der Vereinsgemeinschaft Heidelbeck-Tevenhausen wurde mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen: bei den Herren holte Markus Brand mit 10,49 Meter den Sieg und Bärbel Wallenstein gewann mit 6,47 Meter bei den Frauen. Marvin Böke wurde mit 5,91 Meter Sieger bei der Jugend und bei den Kindern gewann Delian Beckmeier mit 4,75 Meter. Bei den Mannschaften gab es folgende Ergebnisse: Männer: “Jamani“ mit 27,26 Meter, Frauen: “Die Pappnasen“ mit 15,51 Meter und bei der Mannschaft mixed: “32 Heb auf“ mit 25,13 Meter.