NRW-Innenminister Reul zu Gast beim Neujahrsempfang

Extertal (jn/red). Bereits zum 17. Mal hatte die Extertaler CDU kürzlich zum traditionellen Neujahrsempfang auf dem Breidingsberg im Extertal geladen, um einen Ausblick auf das neue politische Jahr zu geben. Und diesen Ausblick auf das spannende Wahljahr wollten sich rund 250 Gäste nicht entgehen lassen - genauso wenig wie den Hauptredner des Abends, NRW-Innenminister Herbert Reul.

Vor Rekordkulisse eröffnete dann Gemeindeverbandsvorsitzender Maik Schlicht den Abend und gab das Wort dann an Pastor Hauptmeier, Superintendent der Lippischen Landeskirche, sowie an Kerstin Vieregge, MdB und Lars Wilhelm Brakhage, Kreisvorsitzender der CDU Lippe, weiter. Im Anschluss nutzte auch Jens Gniesa, der designierte Landrats-Kandidat der CDU Lippe, die Gunst der Stunde, sich den Extertalern vorzustellen.

Doch primär auf den Hauptredner hatten die Gäste gespannt gewartet: Innenminister Herbert Reul griff zum Mikrofon und sprach satte 50 Minuten auf unterhaltsame Art und ganz offen über relevante Sicherheitsthemen im Land NRW. Zum Beispiel über die Ausstattung der Polizei, den Kampf gegen die Clan-Kriminalität und über Strafttaten, die im Internet immer größerer Kreise ziehen. Das alles auch mit Beispielen, wie sie leider jeden Tag passieren.

Ein weiterer Punkt seiner Rede waren die, immer häufiger stattfindenden, Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte. Herbert Reul appelierte hier an die Bevölkerung, denen, die sich für die Allgemeinheit einsetzen und ihren Kopf hinhalten, deutlich mehr Respekt zu zollen.

Aber auch Probleme sprach der Innenminister an: Verknüpfung der Einsatzkräfte durch verbesserte Digitalisierung, bessere Fahndungsmöglichkeiten im Intnernet und so weiter. Alles in allem ein toller Vortrag, in dem auch wieder einmal die Haltung des Inneministers klar zum Ausdruck kam, dass alle vor dem Gesetz gleich sind und derjenige, der sich nicht an die Regeln hält der Schuldige ist und nicht derjenige, von dem diese verfolgt werden. Die Rede von Innenminister Reul wurde nach Beendigung von einem langanhaltenden Applaus gewürdigt.

Zum Schluss trat traditionell der Gemeindeverbandsvorsitzende für den Ausbilck auf 2020 und die aktuelle Lage in der Gemeinde ans Mikrofon. Maik Schlicht erklärte den Anwesenden, dass die CDU Extertal in diesem Jahr, einem Wahljahr, für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt sei. „Wir haben ein klares Programm, wir haben Kandidaten für jeden Wahlkreis und wir haben mindestens eine Option für den Posten des Bürgermeisters“. Er sprach auch die, immer bunter werdende, poltische Landschaft an und dass deshalb die CDU Extertal in diesem Jahr erst später in den Wahlkampf einsteigt. „Wir wollen erstmal sehen, wer sich als erster aus der Deckung wagt“.

Alles in allem sei die CDU Extertal gut aufgestellt und bereit für die kommenden Aufgaben. Die CDU werde sich weiter für Pflichtaufgaben der Gemeinde wie Schulen und Feuerwehr einsetzen, bekenne sich aber auch klar zum Ehrenamt und der Landwirtschaft.

Zum Ende des Abends bedankte sich Maik Schlicht bei seinem CDU-Vorstand für die Unterstützung bei den Vorbereitungen zu dem Abend - ganz besonders bei seiner Stellvertreterin Claudia Meier, die Blumen bekam.