Maximale Fördersumme für's Kalletal

Kalletal-Hohenhausen (rto). Einen Zuwendungsbescheid über die Summe von rund 250.000 Euro brachte jetzt Martin Hempel von der Bezirksregierung ins Kalletaler Rathaus. Das Geld ist für das neue Mehrzweckhaus in Stemmen bestimmt, in das zukünftig die Löschgruppe und die AWO einziehen sollen. Die alten Gebäude “An der Twelte“ waren baufällig und wurden bereits in Sommer 2019 abgerissen. “Das neue Gerätehaus hat am alten Standort nur Platz, wenn auch das alte Haus der AWO abgerissen würde. Gespräche mit den Verantwortlichen der AWO, mit dem Projekt etwas Gemeinsames zu schaffen, stießen schnell auf Zustimmung bei der AWO und im Rat“, erläuterte Bürgermeister Mario Hecker noch einmal. Hinzu kam so die Möglichkeit, sich am Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW über das IKEK-Programm zu bewerben. Und genau hierüber kam jetzt der Höchstbetrag eines Zuschusses für das Haus.

Martin Hempel, Dezernent für ländliche Entwicklung bei der Bezirksregierung Detmold, begründete dann den Zuschussbescheid in der Höhe so: „Das ist ein tolles Projekt und hat eine hohe Wertschätzung bei der Entscheidung erhalten. Es erfüllt alle Anforderungen an das Projekt der Dorferneuerung und bedient die geforderte soziale Komponente, da mit dem Neubau vielen sozialen Akteuren eine Nutzung ermöglicht wird.“

Bis Ende des Jahres, so die Einschätzung der Verwaltung und von Architekt Jörg Hohmeier, wird mit der Unterstützung dieses Geldes jetzt in Stemmen der Neubau entstehen. Hier werden dann sowohl das neue Feuerwehrgerätehaus als auch die Multifunktionsräume für bis zu 40 Personen sowie eine gemeinsame Teeküche zur Nutzung durch die AWO und andere Vereine des Ortes unter einem Dach untergebracht sein. Alles in allem, so das Fazit der Beteiligten und der zahlreichen Gäste bei der Übergabe von der Feuerwehr und der AWO, ist man jetzt hier auf einem guten Weg. Durch das Dorferneuerungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen wurde auch bereits der Abriss des alten Hauses gefördert. 2018 erhielt die Gemeinde Kalletal für das Projekt Multifunktionshaus als eine der ersten Kommunen in NRW über die Bezirksregierung Detmold eine finanzielle Unterstützung in Höhe von rund 75.000 Euro durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Auf der nächsten Bauausschusssitzung soll jetzt die Auftragsvergabe beschlossen werden, sodass mit dem Spatenstich Mitte bis Ende März zu rechnen ist. In der nächsten Woche kommt im Rahmen des Katastrophenschutzes auch schon das neue LF 20, das ebenfalls in Stemmen stationiert werden wird.