"Sonneborner Eck" bringt neues Leben in Gundis Eck

Barntrup-Sonneborn (jn). Seit genau einer Woche ist die Nahversorgung mit dem Nötigsten, was der Mensch zum Leben so braucht, jetzt wieder gesichert in Sonneborn: Dank Jana und Timo Kriebel ist das Leben zurückgekehrt in die Räumlichkeiten, die für elf Jahre "Gundis Eck" waren.

Dessen Betreiberin Gundi Marter hatte sich zuvor nach über einem Jahrzehnt von ihrem kleinen Lebensmittelgeschäft verabschiedet. "Gundis Eck" war für viele Sonneborner so etwas wie ihr zweites Wohnzimmer. Hier war der lebendige Mittelpunkt des Barntruper Ortsteils, hier waren der Zusammenhalt und das aktive Vereinsleben spürbar.

Dank dem Ehepaar Kriebel wird all dies nun fortgeführt. "Am Sortiment ändern wir nicht viel", sagt Timo Kriebel gleich vorneweg. "Es wird also weiter Brot und Brötchen von der Bäckerei Dreimann, Fleisch und Wurstwaren von Buddeberg und Getränke von Fahrenkamp und auch Zeitungen geben." Und natürlich Infos und Veranstaltungstickets der Sonneborner Vereine.

Erweitern will das Unternehmerehepaar aber den Lebensmittelbereich, damit das "Sonneborner Eck" tatsächlich die Versorgung mit allen Grundnahrungsmitteln im Ortsteil sichern kann. Besonders älteren Menschen kommen die beiden damit entgegen.

Ab sechs Uhr früh ist das "Sonneborner Eck" für seine Kunden da - in Zukunft vielleicht auch mit einer Postannahmestelle. Die Kriebels haben auch noch Geschäfte in Aerzen, Extertal-Almena, Kalletal-Lüdenhausen und in Blomberg.

am Sonntag 9. Februar um 15 Uhr, Morgen, veranstalten Stadt Barntrup und Ehepaar Kriebel ein Kennenlernen mit Austausch bei Kaffee und Kuchen im Bürgerhaus Sonneborn - hier soll der genaue Bedarf der Sonneborner ermittel werden. Alle Sonneborner Bürger sowie alle Sonneborner Vereine sind dazu ganz herzlich eingeladen! Helfen Sie mit herauszufinden, was für den täglichen Bedarf im "Sonneborner Eck" noch benötigt wird.