Dörentrup: Infos zum Breitband-Ausbau

Dörentrup (jn). In Dörentrup läuft zurzeit der Ausbau des Breitbandnetzes mit Glasfaserkabeln. Durch die beauftragte Firma Sewikom werden die Kabel in den bisher als unterversorgt geltenden Bereichen unter der Erde verlegt.

Bei zahlreichen Bürgern tauchen dazu immer wieder Fragen auf - davon ist Dörentrups Bürgermeister Friedrich Ehlert überzeugt.

am Montag, 24. Februar um 18.30 Uhr ins Bürgerhaus Dörentrup Die Gemeinde lädt deshalb (Am Rathaus 2) ein, um Bedenken und Unklarheiten in der Bevölkerung ausräumen zu können. Als Experten vor Ort werden Ulrich Stephanides vom Kreis Lippe und André Gronemeier von der Stadt Detmold, die beiden lippischen Breitbandkoordinatoren, anwesend sein, des weiteren Roger Pettenpohl von der Telekom nebst Bauamtsleiter Dirk Süllwold und Bürgermeister Friedrich Ehlert von der Gemeinde.

Erhalten sollen das "schnelle Internet" (mit einem Mindest-Tempo von 50 Mbit/Sekunde) der Bereich Schweineberg in Hillentrup, der Bereich Fahrenplatz in Schwelentrup, Neuenkamp, große Bereiche von Spork, das Gewerbegebiet Humfeld und Fermke, die Sporker Neustadt sowie Betzen und Sibbentrup.

Als bereits angeschlossen sind Bega und Hillentrup-Dorf eingestuft.

Nach den Ausbauplänen der Sewikom werden nach Fertigstellung einzig in Schwelentrup-Mitte noch Internetgeschwindigkeiten von unter 30 Mbit/Sek. anzutreffen sein. Hier plant die Gemeindeverwaltung denn auch, weiteren Kontakt zu suchen und auch diese Unterversorgung zu beenden.

Fragen bei den Bürgern werfen aktuell beispielsweise Ungereimtheiten auf, wonach sich als "versorgt" deklarierte Gemeindebereiche in der Realität als unterversorgt herausstellen wie zum Beispiel der Bereich Großes Feld in Schwelentrup.