Projekt „Starkregen“ startet

Kalletal. Im Herbst 2019 hatte Bürgermeister Mario Hecker angekündigt, dass sich die Gemeinde Kalletal verstärkt dem Thema Starkregen widmen werde, um zukünftig auf außergewöhnliche Regenereignisse nicht nur zu reagieren, sondern diesen im Vorfeld bereits durch entsprechende Maßnahmen vorzubeugen. Im Rahmen des StarkRegenCongresses am 11. September 2019 im Institut für Unterirdische Infrastruktur (IKT) in Gelsenkirchen, bei dem er die Gelegenheit hatte, gemeinsam mit einem Vertreter der Stadt Dortmund über mögliche Vorgehensweisen in einer Podiumsdiskussion zu diskutieren, konnten erste Ansätze wie beispielsweise „Starkregengefahrenkarten“ oder ein „Sinkkasten-Management“ mit in den Kreis Lippe genommen werden.

Die Unwetter in 2014, die damals insbesondere die Dörfer in Bentorf und Kalldorf sehr stark getroffen hatten, oder auch in Lüdenhausen im vergangenen Jahr seien Beleg dafür, dass Handlungsbedarf besteht. „Ich bin sehr froh, dass die Gemeinde Kalletal mit Herrn Dr. Stefan Ostrau und Herrn Ulrich Cassel aus dem Fachgebiet Geoinformation/Geodatenmanagement des Kreises Lippe kompetente Partner für ein Modellprojekt ‚Starkregen‘ gewinnen konnte“, so Hecker. Am Beispiel eines Unwetters im Oktober 2019 im Kreis Höxter hatte der Kreis Lippe zu Beginn des Jahres unter Kenntnis der Regenintensitäten ein digitales Geländemodell erstellt und Fließwege abgeleitet. Im Abgleich mit Erosionskarten und Luftbildern aus einer Drohnenbefliegung gab es eine nahezu vollständige Übereinstimmung der digital ermittelten „Gefahrenstellen“ mit den tatsächlichen Schadenereignissen.

Dieses Vorgehen soll nun auch Niederschlag anhand eines Modellprojektes in Kalletal finden, das in einem zweiten Schritt dann auf das gesamte Kreisgebiet Anwendung finden könnte. So hat denn der Kreis Lippe bereits beispielhaft in den in 2014 infolge des Unwetters in Mitleidenschaft gezogenen Kalletaler Dörfern Kalldorf und Bentorf entsprechende Auswertungen vorgenommen, deren Ergebnisse und die weitere Vorgehensweise wir Ihnen gerne gemeinsam im Rahmen eines Pressetermins vorstellen möchten.

Interessierte sind für Dienstag, 19. Mai, 11 Uhr in das Rathaus der Gemeinde Kalletal (Sitzungssaal; Sicherheitsabstände sind gewährleistet) zu einer Infoveranstaltung zu diesem Thema eingeladen. Im Nachgang besteht, sofern gewünscht, die Möglichkeit in der jeweiligen Örtlichkeit das Vorhaben anhand der tatsächlich sichtbaren Topografie zu erläutern.