HV Bavenhausen gründet Jugendgruppe

Kalletal-Bavenhausen (fmt). Mehr als 100 Mitglieder des 183 Personen starken Heimatvereins in Bavenhausen waren zur Hauptversammlung gekommen und füllten den Saal in der Gaststätte Rieke-Schulte bis auf den letzten Platz. Mit dem Video-Clip eines Berichtes des WDR Lokalfernsehens über den Ort Bavenhausen aus dem letzten Jahr, eröffnete der Vorsitzende Mario Hecker die Versammlung. Ein neues Logo, der Bau eines eigenen Toilettenwagens und das Ausscheiden von Jürgen Diekmann nach 30 Jahren aus dem Vorstand waren die tragenden Themen der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins in Bavenhausen.

Zunächst ließ der Vorsitzende das vergangene Jahr mit der großen 650-Jahrfeier noch einmal Revue passieren. Aber nicht nur das Fest im Sommer, auch der Bau des Backhauses und der Bau des neuen eigenen Toilettenwagens waren Bestandteil des Rechenschaftsberichtes.

Immer wieder spricht der Vorsitzende die beteiligten Personen namentlich direkt an, hat für jeden ein nettes Wort und sorgt so dafür, dass die ehrenamtlich Tätigen, jeweils mit viel Applaus bedacht werden.

Dann werden drei Vorschläge für ein neues Logo des Vereins präsentiert. Schell einigt sich die Versammlung einstimmig auf das neue Vereins-Logo, dass ab jetzt offiziell für das Auftreten des Heimatvereins Bavenhausen genutzt wird.

Mattis Batzer und Inga Hecker werden als Verantwortliche eingesetzt, nachdem die Versammlung einstimmig beschließt, eine neue Jugendgruppe aufzubauen. Sie sollen nun dafür sorgen, dass sich auch die Jüngeren im Dorf für ihr Dorf interessieren. Dafür wird der Vorstand jetzt auch einen Antrag auf einen Heimatscheck bei NRW Heimatministerium stellen.

„Das Bewilligungsverfahren ist unkompliziert, das Geld ermöglicht Projekte, die in den Gemeinden mit wenig Geld viel erreichen lässt“, sagt der Vorsitzende. Beispiele für die Mittelverwendung sind laut Ministerium u.a. die Neubeschilderung von Heimatpfaden, die Vermittlung von Heimatgeschichte an Kinder- und Jugendliche durch Heimatvereine in Kooperation mit Schulen im Rahmen einer Heimat-AG, die Darstellung von Dorfgeschichte über digitale Medien oder die Entwicklung einer interaktiven DorfApp als moderne Variante zur Stärkung der Dorfgemeinschaft.

Mit dem Geld (2.000 Euro) soll die neue Jugendgruppe beispielsweise das Wandermobiliar erfassen und digitalisieren.

Jürgen Diekmann scheidet nach 30 Jahren Vorstandsarbeit als Kassierer auf eigenen Wunsch aus. Ihn ersetzt Dirk Batzer, der ebenso einstimmig gewählt wurde wie Dieter Ney als Schriftführer, der Tanja Raabe ersetzt. Auch sie hatte ihr Amt auf eigenen Wunsch abgegeben.

Hervorgehoben wurde noch der im letzten Jahr verliehene erste Platz im Nachbarschafts-Oscar, den Bavenhausen unter 128.000 Teilnehmer in Deutschland und Österreich erhielt.

Bevor es an das traditionelle Pickert-Essen ging, wurden noch die Termine für 2019 bekannt gegeben: die Müllsammelaktion startet in diesem Jahr am 5. April. Das Sommerfest soll am 6. Juli und die jährliche Busfahrt am 7. September stattfinden.

Am 31. März endet das gemeinsame Projekt des Backhauses mit Eben-Ezer. Der Vorsitzende bedankte sich dafür noch einmal bei Bruno Rischmüller-Affelt, der dazu mit einigen Beteiligten ebenfalls zur Jahreshauptversammlung gekommen war. Beide vereinbarten, dass die gute Zusammenarbeit mit den Menschen aus Eben-Ezer fortgesetzt werden soll.