Bürgermeister sieht Barntrups Finanzen 2020 auf gutem Weg

Barntrup (jn). Zum Ende des (Haushalts-) Jahres 2019 hat Barntrups Bürgermeister Jürgen Schell - stellvertretend für die städtische Verwaltung - einen offenen Brief an Bürgerinnen und Bürger verfasst.

Darin zieht Schell ein positives Fazit zur Finanzentwicklung des Gemeindehaushalts in 2019. "Die finanzielle Entwicklung kann trotz zwischenzeitlicher Ertragseinbrüche und ungeplanter Mehrausgaben als zufriedenstellend bewertet werden.", so der Bürgermeister.

Wie im Haushaltsplan für 2019 dargestellt, dürfe von einem positiven Jahresrechnungsergebnis ausgegangen werden. Nach 2018 sei dies der zweite positive Jahresfinanzabschluss in Folge.

So konnten des Weiteren nunmehr 6 Mio. € der städtischen Kreditaufnahme von insgesamt 10 Mio. € an die Banken zurückgezahlt werden. Die genauen Zahlen werden Anfang 2020 vorliegen, wenn Barntrups Kämmerer Uwe Schünemann den Planentwurf für den Haushalt 2020 einbringen wird.

Besonders wichtig: Barntrup könne aufgrund der guten Entwicklung die Haushaltssicherung des Kreises Lippe verlassen und zum ersten Mal seit 2016 nun wieder selbstbestimmt größere Ausgaben tätigen.

Schells Fazit: "Zusammenfassend kann ausgeführt werden, dass es der Stadt Barntrup finanziell etwas besser geht, als in den Jahren 2009 bis 2016."

Des Weiteren bedankt sich Barntrups Verwaltungschef bei allen Bürgern, Unternehmern, Ratsmitgliedern und städtischen Mitarbeitern für ihr großes persönliches Engagement für Barntrup. "Ohne diese freiwilligen Leistungen und ohne die bereitwillige Übernahme von Ehrenämtern wäre vieles in unserer Stadt nicht möglich.", so Schell. Es mache große Freude, mit den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Unternehmen, Institutionen und Gönnern, an Barntrups Zukunft zu bauen.

Nur gemeinsam könne man die Stadt Barntrup und die Region lebenswert erhalten und voranbringen.